Permalink

0

Met Herstellung

Diese Zutaten und Gerätschaften braucht man um einen Leckeren Met herzustellen:
Reinzucht-Hefe ,7 Liter Wasser, 3  Kg Honig, 1 Liter Apfelsaft, Most Milchsäure 80 %, Hefenährsalz, Vinometer (zum Messen des Alkoholgehaltes), Gärballon, Gäraufsatz, Ochsle Waage (Gerät zum Messen des Zuckergehaltes).

   Reinzucht Hefe

Gärballons bekommt man in unterschiedlichen Größen, z. B. in 5 Liter 15 Liter und 50 Liter Gefäßen.

Die Reinzucht-Hefe tut man am besten 4-6 Tage vor dem Ansetzen des Ballons in 1 Liter Apfelsaft zum Vorgären.

Dann kann man den Ballon ansetzen:

Schritt:

  1. 3 Kilogramm Honig mit 7 Liter Wasser auf 50 Grad erwärmen
  2. Honig Wasser Gemisch dann auf 25 Grad wieder Abkühlen.
  3. Das Honig Wasser Gemisch in den Gär-Ballon schütten und den Apfelsaft mit der Reinzucht-Hefe hinzugeben.
  4. Dann gibt man noch die restlichen Zutaten hinzu.
  5. Jetzt wird noch der Stopfen mit dem Gähraufsatz aufgesetzt.
  6. Den fertigen Gärballon einen Monat ruhig stehen.
  7. Dann kann der  Zucker und Alkoholgehalt gemessen werden.
  8. Nach ca. 3-4 Monaten ist der Met dann fertig und kann in Flaschen abgefüllt werden.

Wie man sehen kann, hat der Gärprozess schon begonnen.

Der Gummistopfen mit dem Gäraufsatz ist dafür da, dass sich im Gärballon kein Gas aufstaut.

Im Gäraufsatz wird noch ein wenig Wasser gegeben.

Dieses Buch ist besonders für Anfänger geeignet weil hier für jede Sorte von Wein noch mal alles beschrieben wird,die Tipps in diesem Buch sind wirklich sehr gut.

Messung des Alkoholgehaltes mit dem “Vinometer”

1 Messung am 18.11.2012 – Alkoholgehalt: 9%

2 Messung am 04.01.2013 – Alkoholgehalt 12%

 

Die Flaschen Abfüllung!!!

Am 4 Januar war es dann endlich so weit, der Met konnte in Flaschen abgefüllt werden.
Ich habe mir also einen sauberen Eimer genommen und ein feines Sieb drauf gesetzt und das Met langsam und vorsichtig in das Sieb geschüttet, es mussten ja noch die feinen Apfelstücke heraus gefiltert werden.
Nachdem dem Sieben wurde in Flaschen abgefüllt. Es reichte am Ende für 11 Flaschen je 1 Liter.
Nach langer Abfüllarbeit wollte ich ihn dann endlich probieren und musste dann leider feststellen, dass der Met scheußlich schmeckte.
Ich hatte mich sehr über den Geschmack gewundert, dann viel mir wieder ein, dass es verschiedene Sorten Met gibt, die nur warm getrunken werden können. Darauf hin bin ich sofort zum Herd gegangen und erwärmte das Met leicht. Warm schmeckt er mir wirklich gut. Wem es noch ein wenig zu bitter schmeckt, kann etwas Zucker beigeben.

Hier können sie den Beitrag Herunterladen klicken sie dazu auf:

Downloaden

Bericht und Bilder von Lars Hammacher

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.